Die 500-jährige Marchlinde in Buchberg signalisierte einst für die Säumer den nächstgelegenen Rheinübergang.
Gleichzeitig war Sie bis 1910 auch Gerichtsort. (Ursprünglich waren es zwei Bäume)