Schloss Gachnang: Das anfangs des 15. Jahrhunderts von den Herren von Schinen, einem badischen Adelsgeschlecht, erbaute Schloss zwischen Gachnang und Islikon wurde 1623 an das Kloster Einsiedeln verkauft, von diesem 1767 im neoklassizistischen Stil umgebaut und 1849 an die Gebrüder Lüthi von Stettfurt und Zürich verkauft. Seither wechselte es mehrmals den Besitzer. Ursprünglich war das Schloss eine Wasserburg. Der Bergfried des 13. Jh. war schon im 16. - 17. Jh. durch Wohngebäude ummantelt.