Baron Max von Sulzer-Wart zu Neftenbach erbaute 1889 an Stelle eines ehemaligen Gutshauses das Schloss Wart im neugotischen Stil. Vorbild war unverkennbar das Schloss Neuschwanstein in Bayern. 1912 wurde das Schloss von der Alleinerbin Margarete von Sulzer-Wart verkauft. Nach diversen Handänderungen ist das Schloss heute im privaten Besitze einer Religiösen Gesellschaft.